Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online

Andachten

Hier findet ihr regelmäßig wertvolle Inputs und Denkanstöße.


Du bist ein Königskind

Du bist ein Königskind

Du glaubst mir nicht? Lies nach!

Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, wenn andere mit Sätzen kommen wie: „Jesus liebt dich!“, „Gott hat dich wunderbar geschaffen!“ oder „Jesus ist für deine Sünden ans Kreuz gegangen.“ Ich denke dann manchmal so: „Ja, weiß ich. Erzähl mir mal was Neues."
Dabei sind das oft Wahrheiten, die uns innerlich – und auch äußerlich – jubeln lassen sollten und bei denen wir eigentlich immer neu in Verzückung geraten sollten. Es tut gut, wenn uns solche Sachen ab und an mal wieder ins Herz geschrieben werden.

Genieß die Sommerzeit

Genieß die Sommerzeit

Gott schafft Raum für dich

Sommerferien!
Ich finde, die Sommerzeit ist eine schöne und entspannte Zeit, die sich wirklich gut genießen lässt. Auch im Jugendpfarramt zeigt sich das. Beinahe alle sind zu Rüstzeiten ausgeflogen und über Facebook und Instagram lässt sich sehen, wo der ein oder andere seine Urlaubszeit verbringt.

Fahrradtour an der Nordsee

Fahrradtour an der Nordsee

Punkte verdienen?

Radfahren an der Nordsee ist schon toll! Wenn der Wind nicht wäre, müsste man sich fast gar nicht anstrengen. Nur ab und zu behindert ein kleines Tor die Fahrt, denn der Weg geht quer durch Schafweiden. Damit die lieben Tiere auch dort bleiben, wo sie sollen, gibt es natürlich Weidezäune und damit auch kleine Tore für die Radfahrenden und Fußgänger. An so einem Tor angekommen, heißt es absteigen, Fahrrad festhalten, Tor öffnen, Fahrrad durchschieben, Tor schließen. Da hat man beide Hände voll zu tun. Wie schön ist es dann, wenn ein netter Mensch einem die Tür aufhält und man ohne Anstrengung durchfahren kann. Darüber haben wir uns auch oft gefreut und uns herzlich bedankt.

Wasser

Wasser

Spürst du den Durst???

Der Sommer ist da, die Sonne scheint und den Körper zieht es nach draußen. Das schöne Wetter kann uns so richtige motivieren raus zu gehen und etwas zu machen - eine Fahrradtour zum Beispiel. Und dann ist man unterwegs und fährt so vor sich hin. Und manchmal fragt man sich warum man bei dieser wahnsinnigen Wärme eigentlich mit dem Fahrrad und nicht mit dem klimatisierten Auto losgefahren ist. Und man hat Durst - unglaublichen Durst...

Ich werde nie wieder…

Ich werde nie wieder…

Wie aus Vorsätzen manchmal Nachsätze werden. Und warum das gut sein kann.

Manche Leute nehmen sich zu Silvester, zum Beginn des Studiums oder auch zu Beginn der Fastenzeit etwas vor.

Das klingt dann etwas so:
Ich beginne mit ....
Ich höre auf mit ...
Jeden Tag werde ich mindestens...

Gekreuzigt. Gestorben. Begraben.

Gekreuzigt. Gestorben. Begraben.

Für dich – auch heute noch!

„Der Herr ist auferstanden!“ „Er ist wahrhaftig auferstanden!“ – So begrüßen sich Christen überall am Ostermorgen. Und wirklich, Jesus ist auferstanden – ER lebt! Das können wir feiern. Getreu dem Motto: Ende gut, alles gut.

„Liebe und tu, was du willst.“

„Liebe und tu, was du willst.“

Was Augustin schon vor 1600 Jahren wusste

Mach, was du willst. Das klingt gut. Das klingt nach Freiheit.
Vor 1600 Jahren hat der Kirchenvater Augustin diesen Satz ausgesprochen. Er hat allerdings noch etwas davor gesetzt. Liebe! Und dann: Tu, was du willst. (Oder fein auf Latein: "Dilige et quod vis fac.")
Ein kleines Wort mit dramatischen Folgen. Plötzlich mache ich nicht, was ich einfach so denke, sondern frage mich, wie wirkt es auf die Menschen, die ich liebe?

Hingabe bringt Frucht

Hingabe bringt Frucht

Was ich von einem Weizenkorn lernen kann

Frisch gepflügte Felder sehe ich jetzt öfter. Es wird höchste Zeit, das Saatgut einzubringen. Denn nur wer sät, kann auch ernten.
Jesus greift diese schlichte Wahrheit auf. Er sagt: „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es ein einzelnes Korn. Wenn es aber stirbt, bringt es viel Frucht.“ (Johannes 12,24)

Sorgen

Sorgen

Heute schon Sorgen gemacht?

Das Leben könnte so schön sein. Wären da nicht die ganzen Sorgen, die man hat. Sicher kennst du solche Gedanken wie: „Was ist, wenn ich meinen Abschluss nicht schaffe?“,  „Ich darf auf keinen Fall die Prüfung verhauen. Aber eigentlich kann ich das noch gar nicht.“, „Wie soll ich das nur schaffen?“, „Hoffentlich verlier ich diese Person nicht.“ usw.

Du darfst....

Du darfst....

Verantwortung

1. Mose 1,16 Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.

Auf der Rückfahrt nach einem YouGo! redeten wir (einige Jugendliche aus dem Jugendzentrum und ich) über Adam und Eva. Einer der Jugendlichen meinte, dass es schon Mist sei mit Adam und Eva und dem Apfel. Warum mussten sie auch diesen Apfel essen! Wenn sie nicht gewesen wären, dann sähe es auf der Welt ganz anders aus, dann wäre uns das Paradies erhalten geblieben. Da kam spontan von einem anderen Jugendlichen die Antwort: „ Wenn es die nicht gewesen wären, so wäre ein anderer Spacko gekommen und hätte es gemacht.“
Wie wahr, wie wahr! Zwar sagt die Bibel nichts über einen Apfel, sondern nur über eine Frucht; aber es stimmt haargenau. Wenn nicht Adam und Eva, dann ein anderer! Vielleicht sogar ich?