Aktuell sind 275 Gäste und keine Mitglieder online

Du bist ein Königskind

Du bist ein Königskind

Du glaubst mir nicht? Lies nach!

Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, wenn andere mit Sätzen kommen wie: „Jesus liebt dich!“, „Gott hat dich wunderbar geschaffen!“ oder „Jesus ist für deine Sünden ans Kreuz gegangen.“ Ich denke dann manchmal so: „Ja, weiß ich. Erzähl mir mal was Neues."
Dabei sind das oft Wahrheiten, die uns innerlich – und auch äußerlich – jubeln lassen sollten und bei denen wir eigentlich immer neu in Verzückung geraten sollten. Es tut gut, wenn uns solche Sachen ab und an mal wieder ins Herz geschrieben werden.

So ging es mir bei einem Vortrag, den Jefferson Bethke vor ein paar Jahren bei einer Willow Creek Konferenz gehalten hat. Er ist bei Youtube ziemlich bekannt für seine poetischen christlichen Kurzbotschaften, in denen er Glauben auf den Punkt bringt. Er hat uns was über den verlorenen Sohn erzählt. Seine Botschaft war so klar wie simpel: Du bist Gottes Kind. Schon tausendmal gehört, oder?
Aber Jeff hat es mit einer Begeisterung erzählt und deutlich gemacht. Der Vater in der Geschichte vom verlorenen Sohn lädt beide Söhne auf das Fest ein um ihre Beziehung zueinander zu feiern. Als der jüngere Sohn nach Hause kommt und eigentlich seine „Ich-bereue-alles-Rede“ halten will, darüber, dass er jetzt für den Vater arbeiten will und es nicht mehr wert ist, sein Sohn zu sein … da unterbricht ihn sein Vater und meint, - frei übersetzt - „Shut up, let’s party!“ Und genau das sagt Gott auch zu uns. Er will eine lebendige Beziehung zu uns, als Vater und Kind. Und nicht, dass wir seine Angestellten sind. Kennt ihr diese T-Shirts: „Ich gehöre zu Gottes Bodenpersonal.“ Ich find die nicht schlecht, aber ich finde, sie greifen zu kurz. Denn: „Ich gehöre zu Gottes Familie.“ Die Beziehung zwischen Gott und mir ist ein Bund und kein Arbeitsvertrag, eine Beziehung und keine Ansammlung von Regeln!
Werden Angestellte gefeuert? JA! Werden Kinder gefeuert? NEIN!
Habt ihr schon mal eine Mutter erlebt, die zu ihrem Kind sagt: Hau ab, du hast dein Müsli nicht aufgegessen oder du hast die Vase runtergeschmissen - du bist gefeuert! Christen, die dieses Gottesbild haben, von einem Chef, der einem jede Kleinigkeit vorhält und einem mit Kündigung droht, die können ja nichts anderes haben als Stress und Angst. Gott kündigt uns nicht, er setzt uns nicht auf die Straße, egal welchen Mist wir gebaut haben! Wir bleiben seine Kinder, selbst wenn wir uns von ihm abwenden, verwandt bleibt verwandt!
Also ist es doch viel besser ein Kind Gottes zu sein, als ein Angestellter Gottes, oder?
Im 1. Johannes 3, 1 steht: Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen - und wir sind es auch! Und deswegen kann ich dir voller Freude sagen: DU BIST GOTTES KIND!
Ich wünsche euch, dass ihr diesen Gedanken ein bisschen bei euch tragt. Lasst ihn in euer Herz und lasst ihn da wirken. Macht es euch mal wieder bewusst, auch wenn es euch vielleicht schon wie ein alter Hut erscheint.

5.0/5 Bewertung (3 Stimmen)

Autor(en)

Elena

Elena

Jugendwartin

Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben. Optionales Login unten.